Ein Dorf verändert sein Gesicht

Von Christa Kronshage Wenn die Leute regelmäßig Geld bekommen, einfach so, ohne Gegenleistung, dann werden sie faul und bequem. Sie werden das Geld verplempern, womöglich versaufen. Das waren und sind bis heute in Namibia Einwände gegen ein bedingungsloses Grundeinkommen, englisch Basic Income Grant (BIG). Dass solche Befürchtungen unberechtigt sind, beweisen weiterlesen…

Mama Selma, die Seele der Kirche im Slum

Auf dem Weg nach Swakopmund: Nach langer Fahrt durch glühende Hitze umfängt uns plötzlich grauer Nebel. Schlagartig ist die Hitze weg. Wir nähern uns der Küste. Kühle Meeresluft trifft auf heiße Wüstenluft, Nebel entsteht. Aus dem Grau tauchen Gebäude auf, ärmliche Hütten, endlos erstreckt sich das Wohnquartier in der topfebenen weiterlesen…

Strukturwandel in Arandis

Der Bürgermeister ist nicht da. Nach einiger Wartezeit empfängt uns Manfred Murandi, der persönliche Assistent des Stadtoberhauptes, in einem gediegenen Saal im Rathaus der kleinen Stadt Arandis. Herr Murandi, ein junger Mann im quietschgrünen T-Shirt, sitzt in einem der schweren Ledersessel und erklärt uns die Geschichte seiner Stadt. Arandis ist weiterlesen…

Wo Menschen Stärke gewinnen

Von Dr. Manfred Scholle Von Anfang an waren es Frauen. Vor 13 Jahren fand sich eine Gruppe in der Kirchengemeinde Tanidare zusammen, die der bitteren Not, dem Elend und der Gewalt vor ihrer Haustür nicht tatenlos zusehen wollte. Das war der Beginn des Tanidare Empowerment Centre (TEC). Das Aufgabenfeld ist weiterlesen…

Mehrstimmig und mehrsprachig

„Wach auf, mein Herz, und singe“: Das Lied ist im Gesangbuch in Afrikaans, Deutsch, Nama, Ovambo und Herero abgedruckt (in dieser Reihenfolge). Der Gesang ist langsam, getragen, gleichförmig, doch harmonisch. Mehrstimmig und mehrsprachig. Morgenandacht im Amt der Evangelisch-lutherischen Kirche in der Republik Namibia (ELCRN) in Windhoek. In dem kleinen quadratischen weiterlesen…

Reise zu den Kirchen im südlichen Afrika

Vom 4. bis 18. August reist eine Kirchenleitungsdelegation der Evangelischen Kirche von Westfalen nach Namibia und Südafrika. Die achtköpfige Gruppe wird Partnerschaftsprojekte besuchen und sich mit leitenden Vertretern der evangelischen Kirchen im südlichen Afrika beraten. Hier im Blog berichten die Reisenden wie immer „live von unterwegs“. Über die Reise